BEP Online Akademie mit hochwertigen Webinaren 2

Webinarestartbild

BEP ONLINE AKADMIE

Die neue Online Akademie von BEP ist eröffnet worden. Sie bietet eine Reihe von interessanten Webinaren mit hochwertigen Inhalt auf einer stabilen und professionellen Plattform.

Folgende Inhalte können Sie bei uns von vielen anderen Themen buchen:

  • Das empathische Gehirn: Die zweite weitereichende Neuentdeckung der Neurowissenschaft für Führung & Zusammenarbeit
  • Erkenntnisse der Neurowissenschaft für die Eigungsdiagnostik:  Erkenntnisse, die verschiedene Aspekte der Personalauswahl und -suche nachhaltig verändern werden.
  • Erfolgreiches Change Management: Die emotinale und soziale Logik von Organisationen sind die Erfolgfaktoren für erfolgreiche Veränderungen
  • Das Geheimnis kluger Entscheidungen: Hier geht es um die Einheit von Körper, Geist und Emotionen, um für sich kluge Entscheidungen zu treffen
  • Führen Sie Regie im Kopf des Kunden: Es gibt eine Reihe von neueren Erkenntnissen der Neurowissenschaft für die Kaufentscheidungen von Kunden

Zu den Webinaren können Sie jederzeit hier anmelden! Wir beachten den Datenschutz. Sie bekommen einen persönlichen Zugangslink.

Die Webinare sind interaktiv, d.h. die Teilnehmer (w/m) können sich jederzeit in das Geschehen einmischen, diskutieren, Fragen stellen, Dokumente austauschen oder Bloggen.

Erleben Sie Online-Seminare zu vielen spannenden Themen live und interaktiv mit dem Moderator oder entdecken Sie interessante Aufzeichnungen.
Wir präsentieren unsere langjährige Praxiserfahrung in der Personalarbeit und tauschen diese mit vielen Personalern (m/w) auf der individuell gestalteten Akademie aus.

Slogan_OA

Verkaufstraining Leasingvertrieb vom 13.1. bis 14.1.2014 in Hamburg Antwort

Die Hamburg Leasing Academy hat ein neues Verkaufskonzept entwickelt, womit sich Junior- und Seniorverkäufer mit einfachen Mitteln vom Preiswettbewerb absetzen können. Das Seminar findet in Hamburg im Relexa Hotel Bellevue statt.

bellevue_luftbild_lr

Sie haben folgende Vorteile mit diesem Verkaufskonzept:

  • Wir bieten Ihnen ein durchdachtes Gesprächsführungskonzept an, was sich in der Praxis schon bewährt hat.
  • Erkennen des Einflusses der Finanzierungsarten auf die Unternehmensziele
  • Sicherstellen eines für den Kunden optimales Finanzierungsmixes
  • Sie können Ihre Informationsphase so professionell steuern, kurz-, mittel- und langfristige Potentiale erkennen und nutzen.
  • Sie nutzen Ihre Zeit effektiv und der Kunde gewinnt neue Erkenntnisse für sein Unternehmen.
  • Die Kunden sind dankbar, wenn Sie für ihn neue Zusammenhänge aufdecken.
  • Sie lernen eine verkaufspsychologische fundierte Nutzenargumentation und Einwandbehandlugn
  • Sie bereiten Abschlüsse gezielt vor

Der Ansatz ist ein Lösungskonzeptverkauf, der auch ohne zusätzliche Dienstleistungen rund um die Investition funktioniert.
Detailinformationen finden Sie auf der Seite der Hamburg Leasing Academy unter http://leasing-academy.de/verkaufstraining.html

Neuropricing: Es gibt einen Wohlfühlpreis bei Kunden Antwort


Der Neurowissenschafter Kai-Markus Müller hat herausgefunden, dass es ein Wohlfühlpreis bei Kaufentscheidungen von Kunden gibt. Der Wohlfühlpreis ist der Preis, der für den Kunden einen positiven Sinn gibt und wo seine Zahlungsbereitschaft am höchsten ist. Es ist übrigens nicht der niedrigste und auch nicht der höchste Preis. Niedrige oder zu hohe Preise lösen beim Kunden Zweifel, Schock oder Staunen und eine geringe Zahlungsbreitschaft aus.

Mit diesen Ergebnissen werfen sich für die Marktforschung und Verkaufspsychologie auch deswegen neue Fragen auf, weil Versuche zeigen, dass wenn z.B. Studenten den Preis für eine Latte Machiato in der Mensa selbst festlegen konnten, im Mittel der Preis wählen, der für die Kunden Sinn gab, aber es war nicht der niedrigste. Weitere Untersuchungen zeigen, dass zum  Beispiel Starbucks Kunden mehr Geld für den Kaffee zahlen würden, als Starbucks verlangt.

Leider werden in dem Spiegelartikel der in der aktuellen Ausgabe von dieser Woche erschienen ist, keine psychologischen Hintergründe interpretiert, obwohl diese durch die Erkenntnisse der Gehirnforschung über unser Belohnungssystem eigentlich auf der Hand liegen.

Demnach ist die Belohnungserwartung motivational deutlich stärker als die Erfüllung des Bedürfnisse (Vorfreude ist die schönste Freude!). Für die Kaufbereitschaft im Zusammenhang mit den Kaufpreis bedeutet das, dass für den Kunden das Preis-Leistungsverhältnis so sein muss, dass er mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Belohnungserwartung tatsächlich erfüllt bekommt. D.h. das Preis-Leistungsverhältnis muss einen zuverlässigen Sinn bei den Bedürfnissen Nutzen und Sicherheit geben.

Ist der Preis zu niedrig, bedient er wegen mangelnder Qualität das Sicherheitsbedürfnis nicht. Ist er zu hoch, bedient er das Nutzenbedürfnis nicht. Nur eine ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis, dass für den Kunden erwartungsgemäß die höchste Wahrscheinlichkeit der Bedürfniserfüllung bringt, ist auch nur dann der Wohlfühlpreis, wenn die mit dem Preis initiierte Belohnungserwartung auch tatsächlich eintritt. Sonst wird der Preis ganz schnell zu einer nachhaltigen Enttäuschung und es entsteht Kaufreue.

nach oben

Newsletter Neurowissenschaft für den Vertrieb Antwort

Sie interessieren sich für aktuelle neurowissenschafltliche Ergebnisse und möchten Sie für den Vertrieb nutzen? Dann sind Sie hier genau richtig!

Kompetenz in Neurowissenschaft

Kompetenz in Neurowissenschaft

Holen Sie sich jetzt den kostenlosen Newsletter der Neurowissenschaft. Er erscheint monatlich und infomiert Sie z.B. über folgende Themen:

  • Wie entstehen Kaufentscheidungen beim Kunden?
  • Was macht charismatische Verkäufer aus?
  • Welche Bedeutung spielen die Empathieneuronen im Verkaufsprozess?
  • Warum macht Stress dumm?
  • Wie entstehen Spitzenleistungen im Gehirn und beim Verkauf?
  • Was macht ein charismatischen Verkäufer aus?
  • u.v.a.m.

Hier können Sie den Newsletter anfordern!

Schwächen Prämiensysteme und leistungsorientierte Vergütungssysteme die Motivation und den Zusammenhalt im Unternehmen? 1


Immer mehr Unternehmen überlegen, Prämiensysteme und leistungsorientierte Vergütungssysteme abzuschaffen, weil sie zu Verwerfungen in der Unternehmenskultur führen und wenig Nutzen gebracht haben.

Neurowissenschaftliche Befunde bestätigen, monetäre Anreizsysteme korrumpieren die menschliche Motivation. Wie Sie es besser machen können, erfahren Sie hier.

ipott

Es ist ja durchaus sinnvoll, Ziele und Wertschätzung mit einer Belohnung zu koppeln. Es kommt aber immer auf die Ziele und die Inhalte an, die mit einem Vergütungsssystem erreicht werden sollen. Wenn jedoch zu stark die individuellen Leistungen belohnt werden, dann kann es passieren, dass ein Unternehmen lauter Lohnsöldner erzieht, die nur noch an sich denken (siehe unten) und sich weder mit dem Unternehmen noch mit der Kultur identifizieren.

Eine leistungs- und marktgerechte Bezahlung wird unter der demographischen Entwicklung (Mangel an geeigneten Fachkräften) sowieso immer wichtiger.  Aber wenn die Boni-Systeme schlecht gestaltet sind oder wenn die Höhe maßlos wird, dann kann das z.B. Menschen korrumpieren, meint Thomas Noll, Jurist und Facharzt für Psychiatrie.

In einer Untersuchung kommt Thomas Noll zu folgenden Ergebnissen:

„Die Börsenhändler  haben sich in unserer Untersuchung deutlich egoistischer und asozialer verhalten als die anderen Gruppen. Das lässt darauf schließen, dass dieses Verhalten eben nicht durch eine Persönlichkeitsstörung bedingt ist, sondern sich bei der Arbeit in den Handelssälen entwickelt.“

„Das System macht die Händler zu asozialen Menschen. In der Psychiatrie gibt es eine Theorie, die zwischen Persönlichkeitstätern und Situationstätern unterscheidet. Bei den Angehörigen der ersten Gruppe sind die Risikoeigenschaften fest in ihrer Persönlichkeit verankert, sie suchen aktiv Situationen, in denen sie ihre Ruchlosigkeit ausleben können. Die Situationstäter hingegen weisen keine oder nur leichte Auffälligkeiten auf. Sie werden erst durch die Situation zu einem Risiko. So wie die Börsenhändler. Diese sind sehr jung, wenn sie in die Banken kommen – und lassen sich dann leicht beeinflussen. In unserer Studie zeigte sich, dass es ihnen oft sogar wichtiger war, ihren Konkurrenten zu schaden, als selbst Gewinne zu machen.“

„Die Welt der Börsenhändler ist sehr stark auf Geld fokussiert. Das ist ihr Job – aber es nimmt ungesunde Ausmaße an. Exzessive Boni tragen dazu bei, die Leute zu korrumpieren. Es gibt keine richtigen Hierarchien, Titel zählen wenig. Die Händler können sich nur durch Geld und Statussymbole definieren.“

Was meinen Sie?

nach oben

Veranstaltung der Hamburg Leasing Academy: Leasingmarkt Quo Vadis? Antwort

Die Hamburg Leasing Academy führt eine kostenfreie Veranstaltung für alle am Leasingmarkt Interessierte durch am

5.6.2013, 18:00 Uhr im K-1 BusinessClub, Hanauer Landstraße 204 in Frankfurt / Main.

BinnenalsterAn diesem Abend geht es in einem Impulsvortrag über

  • aktuelle Trends im Direkt- und Vendorleasing und
  • über die Herausforderung für den Vertrieb.

Dabei stehen neue Ansätze zur Neugeschäftsgewinnung und der Austausch zwischen Kollegen im Leasingvertrieb im Mittelpunkt der Veranstaltung. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Wegen der begrenzten Anzahl der Plätze bitte wir um eine zeitnahe Rückmeldung, ob Sie daran teilnehmen möchten durch eine Anmeldung hier, eine Antwortmail oder über die Kontaktseite der Hamburg Leasing Academy (http://www.leasing-academy.de/akontakt.php) spätestens jedoch bis zum 31.5.2013.

Wir freuen uns auch über Ihre Antwort, wenn Sie nicht teilnehmen möchten.

Veranstaltungsübersicht

  • 18:00 Uhr Get together
  • 18:30 Uhr Impulsreferat: Aktuelle Trends im Direkt- und Vendorleasing
  • 19:15 Uhr Pause
  • 19:30 Uhr Neue Vertriebsansätze zur Gewinnung von Neugeschäft jenseits des Preiskampfes
  • 20:15 Uhr Finger Food und Austausch

Ende gegen 21:00 Uhr.

Umfrage: Industrie 4.0: Wachstumschance für das Mobilienleasing Antwort

Umfrage: Industrie 4.0 und die darin liegenden Chancen für das Mobilienleasng.

Die industrielle Fertigung steht vor einem großen Umbruch: Hundert Jahre nachdem Henry Ford für die Produktion seines T-Modells die Fließbandfertigung eingeführt hat, zeichnen sich technische Veränderungen ab, die eine individuelle, flexible Anpassung von Produkten mit einer effizienten, hoch automatisierten Fertigungsweise ermöglichen. In Deutschland nennen Industrieexperten diese Entwicklung Industrie 4.0, im Ausland ist sie unter dem Schlagwort Cyber-Physical Systems bekannt. Die deutschen Maschinenbaubranche verspricht sich von dieser Strategie einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den asiatischen Maschinenherstellern, die fast schon auf gleichem Niveau zu geringeren Preisen produzieren wie die deutschen Hersteller.

Nehmen Sie bitte teil an dieser Umfrage. Die Ergebnisse sind anonym und werden in der Fachgruppe von Xing veröffentlicht.

Ist leistungsorientierte Vergütung sinnvoll? Antwort

Immer mehr Unternehmen überlegen, die leistungsorientierten Vergütungssysteme insbesondere im Innendienst wieder abzuschaffen, weil sie zu erheblichen Verwerfungen in der Gehaltspolitik und Unternehmenskultur führen und nicht annähernd den Nutzen gebracht haben, den sich Unternehmen davon versprachen.

Kompetenz in Neurowissenschaft

Kompetenz in Neurowissenschaft

Neurowissenschaftliche Befunde bestätigen Personalleitungen in ihren Auffassung nachhaltig und gehen sogar darüber hinaus, in dem sie feststellen, dass monetäre Anreizsysteme die menschliche Motivation soweit korrumpieren können, dass – wie bei den Börsenmaklern – psychopathologische Verhaltensweisen damit gefördert werden.

Wie die menschliche Motivation funktioniert und wie Sie mit geringen Mitteln die Mitarbeitermotivation fördern kann, können Sie in diesem Webinar erfahren. Es findet statt am

Mittwoch den 15. Mai 2013 ab 10:00 Uhr vor Ihrem PC.

Zur Anmeldung

Hamburg Leasing Academy stellt sich vor! Endlich eine professionelle Ausbildung für den Leasingvertrieb Antwort


Vertriebsausbildung speziell für den Leasingvertrieb

HLA bietet ein strukturiertes Sales-Ausbildungsprogramm für engagierte und talentierte Nachwuchskräfte an. Diese 4 bis 5-monatige intensive Leasingvertriebsausbildung ist für Vertriebsnachwuchskräfte eine berufsbegleitende Weiterbildung, wobei alle fachlichen und vertrieblichen Leasingthemen geschult und gecoacht werden. Die Leasing Academy ermöglicht damit der Leasingbranche die Möglichkeit des Outsourcing eines Traineeprogramms.

Die HLA bildet praxisorientiert für Vertriebsaufgaben aus und achtet darauf, dass die Teilnehmer die in der Zukunft gestellten Anforderungen an einen Leasingvertrieb erfolgreich bewältigen. In Zukunft werden eher die Leasingverkäufer erfolgreich sein, die über eine ganzheitliche Kundenberatung und die Fähigkeit Konzeptlösungen verfügen. Auf Wunsch suchen und wählt die HLA durch ein auf die Leasingbranche speziell abgestelltes Assessment-Center für Unternehmen die passenden und besten Nachwuchskräfte aus und entlasten somit die Resourcen der Leasinggesellschaften. Schon während der Ausbildung leisten die Nachwuchskräfte durch Neukundenakquisition einen wirksamen Beitrag zur Neugeschäftsentwicklung. So erhalten die Leasingunternehmen einen schnellen ROI.

Binnenalster

Sitz der Hamburg Leasing Academy, direkt am Jungfernstieg mit Blick auf die Binnenalster

 Link zur Hamburg Leasing Academy

Direct Search

HLA verfügt über eine langjährige Erfahrungen im Vertriebsmanagement sowie in der Personalarbeit innerhalb der Leasingbranche und kennt die Anforderungen der unterschiedlichen Leasinggesellschaften an Nachwuchsverkäufer und Senior Leasingberater. Neben der Auswahl und Ausbildung zukünftiger Sales unterstützt die Academy bei der Suche nach qualifizierten Vertriebsmitarbeitern, der mehr können, als nur einen „Leasingfaktor“ zu verkaufen. Sie analysiert den Bedarf und berücksichtigt dabei auch die Vertriebsstrategie, -struktur und die zukünftigen Anforderungen.

Consulting

HLA berät Leasingunternehmen und Hersteller in allen Fragen des Leasingvertrieb zur Steigerung des Absatzes, Optimierung von Vertriebsprozessen und Entwicklung neuer Produkte. Mit dem klassischen Finanzierungsleasing kann man sich immer weniger gezielt vom Wettbewerb absetzen. Die Hamburg Leasing Academy hat ein neues Verkaufskonzept für den Direktleasingmarkt entwickelt, das helfen soll, sich vom Wettbewerb abzusetzen, ohne in einen täglichen Preiskampf zu kommen.

Mit diesem Ansatz bieten Leasingverkäufer Ihrem Kunden einen erlebbaren Zusatznutzen. Auch zu der immer wichtiger werdenden Neukundengewinnung und Kundenbindung via Social Media bieten die HLA strategisch sinnvolle Ansätze. Über Social Media kann die Neukundenquote verdoppelt werdem, wenn Leasingunternehmen Social Media professionell einsetzen. Mit sehr geringen Kosten können die Unternehmen Kunden an sich binden und neue Kunden gewinnen.

nach oben

Mitarbeitermotivation durch Wertschätzung 1

Mitarbeitermotivation durch Lob und Wertschätzung ist Mangelware in deutschen Unternehmen

Viele Unternehmen haben in den letzten Jahrzehnten viel Geld für leistungsorientierte Vergütung ausgeben in der Hoffnung, um die Mitarbeitermotivation zu verbessern. Diese Hoffnungen haben sich aus verschiedenen Gründen nicht erfüllt:

  • Die Mitarbeitermotivation funktioniert nicht allein über Geld,
  • Vergütungssysteme ersetzen keine Führung für die so wichtige Mitarbeitermotiviation,
  • Vergütungssysteme sind nur so gut, wie die Kultur der Führung und Zusammenarbeit.

Eine wertschätzende Kultur der Führung und Zusammenarbeit für die Mitarbeitermotivation ist wohl in vielen Unternehmen Mangelware. Das verdeutlicht die Umfrage einer Online-Jobbörse unter Fach- und Führungskräften.

Mitarbeitermotivation: Wertschätzung ist Mangelware

Wertschätzung ist Mangelware

Das Lob zur Mitarbeitermotivation gehört im Artbeitsalltag nicht zur Tagesordnung. Vielleicht ein Fehler: Denn Mitarbeiter sehnen sich nach Anerkennung.

Beschäftigte, die wertgeschätzt werden, sind engagiert und zufrieden. Doch in deutschen Büros ist das Lob eine Mangelware: 56 Prozent der Fach- und Führungskräfte wünschen sich grundsätzlich mehr Anerkennung von ihrem Vorgesetzten. Lediglich eine Minderheit von 3 Prozent bekundet, fehlendes Lob würde ihnen nichts ausmachen. Wie diese Führungskräfte die Mitarbeitermotivation einschätzen, blieb offen.
Mehr als zwei Fünftel (42 %) der Befragten wünschen sich sogar „deutlich mehr Anerkennung“, denn sie werden für ihre Leistung im Job „nur sehr selten gelobt“. Das bleibt nicht ohne Auswirkung auf die Mitarbeitermotivation. Nachdenklich stimmt, dass insgesamt 14 Prozent der Arbeitnehmer „überhaupt keine Form der Wertschätzung“ von ihrem Chef oder ihrer Chefin erfahren. Wie diese Führungskräfte dann über Wertschätzung und Lob ihre Mitarbeiter motiveren, wurde nicht weiter untersucht.
Doch gibt es Führungskräfte, die alles richtig machen. Immerhin ein Viertel der Umfrageteilnehmer ist zufrieden und wird regelmäßig gelobt. Insgesamt 16 Prozent der Fach- und Führungskräfte geben an, dass ihre Arbeit „angemessen anerkannt“ wird.

Anscheinend herrscht in etlichen Unternehmen noch die Devise, „nicht geschimpft, ist genug gelobt“, stellt Dr. Sacha Knorr, Marketingleiter bei StepStone, fest. Dabei steht für ihn außer Frage, dass „Lob Mitarbeiter motivieren“ kann. Vor allem verweist er auf den steigenden Frust von Mitarbeitern, die nicht gelobt werden und auf die damit verbundene Konsequenz, die innere Kündigung.

nach oben